Die Schneiders und die Scams

Antworten
Uatu
Beiträge: 206
Registriert: 23.05.2018, 15:53

25.05.2018, 01:21

Der Quantum Energy Generator QEG ist ein Scam.
Der Keshe Off-Grid-Generator ist ein Scam.
Das Rosch Auftriebskraftwerk ist ein Scam.
Der Innova Tehno Generator ist ein Scam.
Der MAGMOV Generator ist ein Scam.
Der Infinity SAV Magnetmotor ist ein Scam.
Der Marukhin "Hydraulischer Energie-Generator" ist ein Scam.

Alle diese Systeme sind (im Sinne einer Energieerzeugung) grundsätzlich nicht funktionsfähig. Alle Behauptungen einer angeblichen Funktionsfähigkeit beruhen entweder auf Inkompetenz oder sind bewusste Lügen. Alle Vorführungen, die angeblich eine Funktionsfähigkeit nachweisen, waren Täuschungen. Bei allen diesen Systemen haben sich die Urheber durch Irreführung und Täuschung des Publikums bereichert, bzw. tun dies auch jetzt im Augenblick noch.

Was haben alle diese Systeme sonst noch gemeinsam? Die Schneiders (u.a. Inhaber des schweizerischen Jupiter-Verlags, Geschäftsführer der schweizerischen TransAltec AG, und Geschäftsführer der liechtensteinischen NovaEnerTec AG) haben mit ihren Publikationen und Veranstaltungen direkt oder indirekt z.T. in erheblichem Umfang Propaganda dafür gemacht, die Lügen der Urheber verantwortungslos weiterverbreitet, auf diese Weise die Vermarktung (z.T. in Form von Lizenzen oder dem Einwerben von Spenden) unterstützt, und mitverdient. Dabei ist die obige Liste bei weitem nicht vollständig, es gibt viele weiter zurückliegende Scams (z.B. Perendev), für die genau das gleiche gilt.

Alle oben genannten, und viele weitere Freie-Energie-Scams wurden in den bekannten Kritiker-Foren, u.a. bei energiederzukunft.org und Allmystery, frühzeitig, und oft belegt durch umfangreiche Analysen, als solche entlarvt. Da erscheint es skurril, wenn die Schneiders im NET-Journal März/April von den "Allmystery-Leuten" (was man sicherlich auf die engagierten Kritiker im Allgemeinen beziehen kann) fordern:

... erweisen Sie sich offen für eine andere Denkrichtung! Es könnte nämlich sein, dass Sie falsch liegen!

(NET-Journal März/April 2018 (pdf))

Ähnlich wie im Fall der "ethischen Qualifikation" wäre es wohl angebrachter, dass die Schneiders sich selbst über dieses Thema Gedanken machen. Nehmen wir z.B. den aktuellen Fall des Marukhin "Hydraulischer Energie-Generator". Trotz der zahlreichen aufgedeckten -- und den Schneiders auch bekannten -- Lügen und Unstimmigkeiten versuchen die Schneiders im NET-Journal März/April (pdf) immer noch den Eindruck zu erwecken, es handele sich um ein (im Sinne einer Energieerzeugung) tatsächlich funktionsfähiges System, und die Markteinführung würde sich lediglich etwas verzögern.

Obwohl die seitens der Kritiker veröffentlichten Informationen über das Marukhin-System eigentlich für jeden klar denkenden Menschen ausreichen sollten, um zu erkennen, dass es sich um einen Scam handelt, ist es mit relativ wenig Aufwand möglich, noch weitergehende Recherchen anzustellen, deren Ergebnisse auch die letzten Zweifel ausräumen sollten. Auch wenn wir die Ergebnisse dieser weitergehenden Recherchen aus Vertraulichkeitsschutz nicht veröffentlicht haben, hätte es den Schneiders jederzeit frei gestanden, ähnliche Recherchen anzustellen. Allem Anschein nach haben sie daran jedoch kein Interesse.

Ich bin gespannt, wie lange die Schneiders die Illusion vom Marukhin "Hydraulischer Energie-Generator" aufrecht erhalten wollen. Da die Schneiders die Marukhin-Lizenzen anscheinend weitgehend über einen von der Freshwell International GmbH vermittelten Investor finanziert haben, könnte dabei eine Rolle spielen, wie lange sich dieser Investor mit fortlaufenden "unerwarteten" Verzögerungen veralbern lassen wird.

Was wird danach geschehen? Werden die Schneiders gleich wieder den nächstbesten offensichtlichen Scam propagieren? Oder werden sie diesmal "eine andere Denkrichtung" in Betracht ziehen? Ich kann mir letzeres nur schwer vorstellen, aber warten wir's ab.
asterix
Beiträge: 133
Registriert: 23.05.2018, 08:24

25.05.2018, 11:01

Jetzt haben die Schneiders es auch hier noch zu einem eigenen Thread geschafft. Ich gebe dann meine Erfahrungen aus den letzten 6 Jahren in der Richtung auch noch einmal an dieser Stelle weiter.
Hier ein Aufruf an die allmystery Leute: Treten Sie aus der Deckung, melden Sie sich; stehen Sie mit Ihrem Namen zu Ihren Urteilen und erweisen Sie sich offen für eine andere Denkrichtung!
borderlands.de/net_pdf/NET0318S27-30.pdf
Die Namen der Schneiders habe ich noch nie als user in irgend einem Forum gefunden. Bleiben nur zwei Möglichkeiten. Entweder entziehen die sich jeglicher qualifizierten Fachdiskussion oder die sind selbst nicht mit Klarnamen in Foren unterwegs. Aber die Forderung nach einem Auftritt der Kritiker mit Klarnamen soll wohl nur so etwas wie Eindruck bei der unkritischen Leserschaft hinterlassen. Dass die u.A. von den Redaktoren erreichte Zielgruppe allerdings nicht gerade zimperlich mit Kritikern umgeht, hat so mancher der im Klarnamen operiert auch schon erfahren dürfen:
klapp dein Buch zu und mach den kopf an.....ich glaube er hat das Thema überhaupt nicht verstanden wie freie Energie erzeugt werden kann
...
Kaum zu ertragen , entweder Vasall oder dumm. Informieren Sie sich einmal besser, oder noch besser es gibt auch Jobs in der alternativen Presse wo man die Menschheit nicht mehr beluegen muss. Die Leute wissen Bescheid...
...
Herr Lesch bekommt Geld für den den blödsinn den er erzählt!!!
...
Typische Volksverdummung Herr Lesch. Man nehme Erklärungen die bewiesen nicht zu freier Energie führen und erklärt Null Energie, die auch zu nichts führen. Lügen durch weglassen.
...
Desto mehr enttäuscht es mich jetzt zu sehen das Sie offensichtlich von diesen Medien für die Sie tätig sind kontrolliert werden!
...
Harald Lesch ...Sie sind der grösste Wixxxer...bzw. Freimaurer Wixxxer überhaupt! ....kein Wunder, durch ihre Loge müssen Sie natürlich die Ideologie der Loge durchsetzen....
....
Was hat der im Kaffee? Die Erde war auch Jahrhunderte eine Scheibe! Lesch, das Universalgenie, kann Nicola Tesla nicht das Wasser reichen!
...
Gut GEZahltes Schweinchen Schlau
...
du dreckiger bastard von bilderbergern bezahlt du hurensohn verreck bitte

youtube.com/watch?v=W_AeT1rSY4M&lc
Das ist nur ein kleiner Auszug der Beleidigungen zu einem aufklärenden Video. Argumente hat man ja keine, also postet man halt Beleidigungen. Und man hat ja von der einschlägigen "alternativen Presse" sehr deutlich vermittelt bekommen, wo denn der Feind sitzt. Und was reproduzierbares zum Thema, ganz offensichtlich ja nicht. Entsprechend wird sich dann geäußert. Zumindest den Aufklärern dürfte das nicht gefallen. Von daher würde ich auch keinem empfehlen da seinen Klarnamen ins Netz zu stellen. Und Familie haben die meisten Aufklärer ja bestimmt auch noch.

Dann sind auch noch Fälle bekannt geworden, in denen Betreiber von u.A. aufklärenden Foren ganz unverholen allelei "Maßnahmen" angedroht wurden. Im Forum hat sich von den drohenden Gestalten natürlich keiner gemeldet. Das Ersetzen von Argumenten durch Drohungen scheint sich in der Szene auch zu häufen. Ich denke einmal, wo da in Wirklichkeit so etwas wie Hass gesät wird, das ist doch nicht zu übersehen. Da liest sich dann folgendes doch wie blanker Hohn:
Sie unterstellen den Autoren unlautere Absichten zur Geschäftsmacherei und unethische Ziele zu verfolgen. Doch diese begegnen dem Hass, der von der Seite - wohl gemerkt unter dem Schutz der Anonymität - auf sie und Andersdenkende zukommt, in dem sie diese als Antriebskraft zu verstärktem Engagement nutzen.
http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0318S44-45.pdf
Kritik hat ganz sicher nichts mit Hass zu tun. Schon gar nicht, wenn die praktisch durchgängig mit für jedermann nachvollziehbaren und nachprüfbaren Argumenten untermauert ist. Da lohnt es sich auf alle Fälle auch noch einmal nachzuschauen wie seriös und mit welchen Mitteln denn die Redaktoren vom NetJournal so arbeiten. Über die Ziele die dahinter stecken kann sich dann jeder einmal selbst seine Gedanken machen.

Man beschränkt sich in der Szene inzwischen offensichtlich überall auf die Verbreitung/Vermarktung von Fake-Material. Die Redaktoren vom NetJournal lagen da, seit ich mich mit dem Thema beschäftigt habe, schon immer voll in dem Trend. Die gewerbemäßige Verbreitung von Lügen , gepaart mit jeder Menge Gauklertum ist in den Kreisen längst Standard. Mit der Veröffentlichung/Verbreitung von für eigene Zwecke verfälschten Untersuchungsergebnissen, die von echten Unis stammen, hat man auch keine Probleme. Und man ködert Investoren über Vorspiegelung falscher Tatsachen. Lügen verbreiten über geheime Kundenanlagen zu der gerade laufenden Betrügerei gehört auch seit vielen Jahren zur standardmäßigen Vorgehensweise. Das sind wohlgemerkt alles keine Ausnahmen. Es ist die Regel. Verständlich dass man da auch jegliche Untersuchung, bei der Fachkompetenz ins Spiel kommt, tunlichst vermeiden muss. Die mit solchen Methoden angesprochene Zielgruppe liegt halt ganz wo anders. Man hat auch längst keine Hemmungen mehr, Kleinanleger mit fragwürdigen Methoden über den Tisch zu ziehen. Der Erfindergeist beschränkt sich offensichtlich auf die Entwicklung von Methoden über die man technisch unversierter Kundschaft das Ersparte aus der Tasche ziehen kann. Auch auf Kosten der Umwelt. Gaukeln für die Vermarktung von wahren Umweltkatastrophen gehört zum regelmäßig präsentierten Standardrepertoire.


Was für den Teufel das Weihwasser ist, ist für derartig operierende Gestalten die Fachkompetenz. Um zu verstehen, dass solche Vorgehensweisen zu überhaupt nichts anderem als zu Betrügereien führen können, muss man eigentlich kein Prophet sein. Klassisch physikalisch gestaltete Nachweise sind in der Szene verpönt. Mit Feindbildern hinterlegte Behauptungen wurden als Ersatz zum Standart gemacht. Fehlende Argumente werden in der Szene durch Beleidigungen ersetzt. Es ist im Grunde eine Einladung, maßgeschneidert für Betrüger. Vielleicht noch für ein paar Leute mit entsprechenden psychischen Veranlagungen. Zunächst nur Stützen des Systems, wird dann aber auch für die der Weg zum Betrüger ein immer kürzerer. Die Versuchung ist groß. Manchmal werden die sogar zu sehr erfolgreichen Betrügern die große Massen derart manipulieren können, dass die sich anschließend bei vollem Bewusstsein mit großer Begeisterung vom Meister über den Tisch ziehen lassen. Angefeuert von ein paar Gauklern mit einem Auftritt im NetJournal. Auch dafür gibt es gut dokumentierte Beispiele.

Das Geschäft scheint zu florieren. Nicht nur für die Schneiders. Man ist inzwischen gut vernetzt organisiert. Und da droht man auch schon einmal ganz unverhohlen gegen geschäftsschädigende Aufklärung vorzugehen:
Niki Vogt 3 schreibt, dass sich Esowatch-Geschädigte zusammen geschlossen und den Betrag von 100’000 Euro zusammen gelegt hätten, um die Hinterleute zu finden und juristisch gegen sie vorzugehen:
http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0318S44-45.pdf
Klagen bis dem Opfer das Geld ausgeht, das kann tatsächlich funktionieren. Im Fall Perpetuum-Mobile-Vermarkter gegen Aufklärer Wolfgang Süß kann man das zumindest erahnen. Dort haben sich sogenannte Esowatch-Geschädigte ja schon juristisch zur Wehr gesetzt. Erfolglos, auch weil der mit Klarnamen operierende H. Süß die von den Klägern generierten Kosten bis zu dem Punkt stemmen konnte, an dem die Kläger dann die Hose runter lassen mussten. An dem Punkt haben die natürlich die Klage zurückgezogen. Geld ist in der Szene ja offensichtlich mehr als genug vorhanden. Die Gewinnmargen der dort agierenden Gestalten sind enorm. Geliefert werden in der Regel ja nur leere Versprechungen, bestenfalls verbunden mit etwas wertlosem Geraffel. In der Quaksalberei manchmal mit potentiell todbringenden Folgen. Längst bekannt aus der Quaksalberei, auch ein u.U. in der Folge irgendwann unerwartet eintretender schleichender Tod . Manchmal auch ein qualvoller .


Als ich vor 6 Jahren meinen ersten Post in der Richtung verfasst habe, habe ich derartige Auswüchse nicht für möglich gehalten. Schon gar nicht, dass so etwas in ständiger Wiederholung möglich ist. Die letzte Betrügerei mit Magnetmotoren ist kaum vorbei, schon stehen die nächsten Betrüger mit ihren Magnetmotoren wieder auf der Matte der Redaktoren. Wieder vermeidet man tunlichst eine angemessene Überprüfung hinsichtlich einer offensichtlich wieder professionell geplanten Betrügerei. Sicher nicht falsch, sich einmal zu überlegen, was das wohl für Gründe hat. Ingenieurmäßiges Vorgehen wird vorgetäuscht, Gauklertum wird praktiziert. Immer wieder, verbunden mit ein paar leeren Versprechungen. Oft genug, die gleichen leeren Versprechungen wie bei einer analogen vorhergehenden Betrügerei auch. Immer wieder gaukelt man mit großem Aufwand der potentiellen Kundschaft ein funktionierendes Perpetuum Mobile vor. Es wird wahrscheinlich auch diesmal wieder mal ein lohnendes Geschäft für alle die sich in irgend einer Weise mit and der Betrügerei beteiligt haben. Und da gibt es viele Möglichkeiten. Wie in etlichen vergangenen Fällen auch.

Die Aktuelle von den Redaktoren des NetJournal gestützte Betrügerei ist ganz besonders dreist aufgebaut. Man täuscht den Leuten über ein Video ein kleines funktionierendes Modell vor. Das Video ist vom 26.02.2015. Dann kommt die altbekannte Jammermasche: "Grund zum Strahlen während einige Teilnehmer frustriert darüber waren, dass kein funktionierender Magnetmotor demonstriert wurde". Nur einige Teilnehmer waren frustriert, das ist rüber gekommen. Dass es in Wirklichkeit keinen plausiblen Grund zum Strahlen gab, ist psychologisch geschickt invertiert worden. Dass es, wie immer, nie eine der Situation angemessene Demo geben wird ist natürlich verschwiegen worden. Die Zielgruppe die hier erreicht werden soll, ist offensichtlich eine, die tatsächlich wieder einmal glaubt, es gäbe seit über 3 Jahren einen funktionierenden Magnetmotor der leicht in ein kleines Päckchen passt und der würde erst demnächst vorgeführt, weil es bisher keine Möglichkeit dazu gab. Und natürlich auch, dass der Herr Diplom Ingenieur Adolf Schneider in den letzten 3 Jahren auch noch nicht dazu gekommen ist, sich ein so simples Modell zukommen zu lassen um es ingenieurmäßig auszutesten. Die Lizenznehmer natürlich auch nicht, da haben dem Anschein nach erstmal die Gelder für die Lizenzen das Konto bzw. die Konten gewechselt. Mit Leuten die so etwas glauben hat man aller vergangenen Erfahrungen nach anschließend leichtes Spiel. Eine immer wiederkehrende Masche. Das erinnert mich auch an die Masche der Redaktoren, die sie damals zusammen mit Timothy Thrapp durchgezogen haben. Und einige andere Maschen auch. In den letzten 6 Jahren ist da einiges zusammen gekommen. Nur keine einzige funktionierende Maschine. Dafür jede Menge geleimte Kundschaft. Aber wie schon angedeutet, derartige Methoden könnten nicht einmal zu einer funktionierenden Maschine führen, wenn es tatsächlich so etwas wie Freie Energie gäbe. Gier und Narzissmus werden wohl auch weiterhin das Geschehen in der Szene dominieren.
Das ist meine persönliche Meinung dazu. Basierend auf einer nach bestem Wissen und Gewissen recherchierten Faktenlage.
asterix
Beiträge: 133
Registriert: 23.05.2018, 08:24

29.06.2018, 10:10

Post an die Redaktion vom NET-Journal. Mal gespannt ab da in irgend einer Weise was zurück kommt.

Sehr geehrter Herr Schneider,

In diversen von Ihnen veröffentlichten Unterlagen beziehen Sie sich auf Aussagen und Unterlagen von Klaus Jebens. U.a. auch in einem so genannten Forschungsbericht der alle zwei Jahre zur Begründung der angeblichen Wissenschaftlichkeit für die Deutsche Vereinigung für Raumenergie DVR erstellt wird. Offensichtlich haben sie auch die Angaben von Klaus Jebens nie ernsthaft auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüft, was für eine wissenschaftliche Publikation aber doch unabdingbar ist. Die fehlende Überprüfung führt jetzt dazu, dass sich ziemlich einfach nachweisen lässt, dass etliche von Ihnen publizierte Daten schlicht und einfach falsch sind. U.a. die folgenden Daten stammen aus Veröffentlichungen von Ihnen selbst oder aus dem Material das ihnen Klaus Jebens zur Verfügung gestellt hat. Insbesondere seien hier die beiden als Top Secret markierten Aktennotizen aus dem NET-Journal Januar/Februar 2018 erwähnt, in denen Heinrich Jebens zu einer seiner vielen Dienstreisen nach New York angeblich ein Treffen mit Tesla dokumentiert hat.


• Abreise 8.11.1930 mit dem Schnelldampfer New York von Cuxhaven nach (NET-Journal Jan/Feb 2018)
• 12.11.1930 Treffen mit Petar Savo auf dem Schiff (NET-Journal Jan/Feb 2018)
• Treffen mit Tesla im Waldorf-Astoria-Hotel (NET-Journal Jan/Feb 2018)
• Bei Gesprächen mit Edison am 13. und 14. November... (BINNOTEC-Vortrag vom Nov 2017)


Über eine Suche in den historischen Datenbanken von ancestry ergibt für das Schiff mit dem Heinrich Jebens seinerzeit nach Amerika reiste eine Ankunft in New York am 15.11.1930, wobei sich der Zustieg auf das Schiff ( die New York ) anhand weiterer Quellen auf den 07.11.1930 in Cuxhaven datieren lässt. Es ist weder ein Petar Savo noch jemand mit ähnlichem Namen auf den historischen Passagierlisten aufgeführt. Von daher kann Heinrich Jebens auch Petar Savo nicht dort angetroffen haben. Auch kann sich Heinrich Jebens nicht am 13. und 14. November mit Edison getroffen haben. Er war da noch mit dem Schiff auf dem Weg nach New York.

Weiterhin wird in den Aktennotizseiten ein Treffen von Heinrich Jebens mit Nikola Tesla im Waldorf-Astoria-Hotel im November 1930 behauptet. Tesla kann sich aber mit Heinrich Jebens unmöglich 1930 im Waldorf-Astoria getroffen haben, weil das originale Waldorf-Astoria 1929 abgerissen, und das Nachfolgegebäude erst im Oktober 1931 fertig gestellt wurde.

Dass es sich bei den beiden Aktennotizseiten um eine ziemlich plumpe Fälschung handelt, das dürfte offensichtlich sein. Eine durchgängige Dokumentation und weitere Ungereimtheiten auch in Ihren Veröffentlichungen zu dem Thema, mit Verweisen auf tatsächlich existierende Erstquellen, finden Sie unter https://www.power2world.net/viewtopic.php?f=17&t=69 . Wohlgemerkt, existierende Erstquellen. Verweise auf angebliche Erstquellen die dann in Wirklichkeit gar nicht existieren sind in der Szene ja leider auch nicht gerade unüblich, wenn frei erfundene Behauptungen in Umlauf gebracht werden sollen. Frei nach dem Motto, wird schon keiner nachprüfen. Und wenn dann einer vom anderen abschreibt, dann hat man auf einmal jede Menge Verweise auf eine in Wirklichkeit nicht existierende Quelle.

Im Netz kursieren zum Thema Freie Energie inzwischen eine Unmenge gefälschter oder verfälschter Unterlagen. Auch in Ihren Veröffentlichungen. Verständlicher Weise sind die in der Richtung agierenden Protagonisten und Protagonistinen nicht daran interessiert selbst nachgewiesene Falschmeldungen richtig zu stellen oder nachgewiesene Fälschungen als solche zu kennzeichnen. Im Gegenteil, es werden immer mehr gefälschte oder verfälschte Dokumente in Umlauf gebracht. Ich denke, da sollte man entgegen wirken. Ich möchte Sie daher bitten, doch endlich einmal anzufangen die von ihnen regelmäßig veröffentlichten Falschmeldungen so wie die von Ihnen veröffentlichten gefälschten und verfälschten Unterlagen als solche zu kennzeichnen und über entsprechende Richtigstellungen im NET-Journal auch ihre Leserschaft dazu zu informieren. Neben den Falschmeldungen zu Tesla und dem Schwindel von Gabriele Schröter insbesondere auch noch zu den Themen bei denen dann auch noch betrogen wird. Mit dem Lizenzhandel zu Perpetuum Mobiles z.B. Gerne können Sie sich auch im Nachfolgeforum von H. Turtur (www.power2world.net) anmelden. Selbstverständlich auch anonym, wenn Sie das wollen. Dort wird bei solchen Recherchen erfahrungsgemäß sehr großzügige Hilfe angeboten, einschließlich der dafür erforderlichen Fachkompetenz.

Ein guter Anfang wäre sicher auch eine erste Richtigstellung beim 9. Tesla-Forum am 10. und 11.07.2018 in Unterwellenborn, zumal sich der oben geschilderte Sachverhalt zu den offensichtlich gefälschten Aktennotizen ja auch relativ einfach vom Schreibtisch aus überprüfen lässt.

Ich denke einmal, die auch derzeitig vom NET-Journal praktizierten Methoden fördern ausschließlich eine auf Glauben basierte und in hohem Maß wissenschaftsfeindliche Zielgruppe. Den Lesern wird die Art der Glaubensverbreitung dann auch noch als wissenschaftliche Vorgehensweise vorgetäuscht. Leider mit Erfolg, was u. a. an den beleidigenden Kommentaren von einigen aufklärenden Videos von echten Wissenschaftlern, wie z.B. H. Lesch ( youtube.com/watch?v=W_AeT1rSY4M&lc ), nicht übersehen kann. Nicht zu übersehen ist auch, dass inzwischen etliche Betrüger die im NET-Journal betriebene Glaubensverbreitung mit Erfolg zunutze machen.

Ihre Antwort werde ich unter https://www.power2world.net/viewtopic.php?f=17&t=23 veröffentlichen lassen. Sie können natürlich auch selbst in dem Forum tätig werden.

Mit freundlichen Grüßen

 
Das ist meine persönliche Meinung dazu. Basierend auf einer nach bestem Wissen und Gewissen recherchierten Faktenlage.
asterix
Beiträge: 133
Registriert: 23.05.2018, 08:24

29.06.2018, 18:56

Die Antwort ist da. Dazu meinen Dank an H. Schneider.

Sehr geehrter Herr ....,

Besten Dank für Ihr e-mail und Ihre Vorschläge zu Korrekturen innerhalb
der Broschüre über das Tesla-Auto. Wir werden diese überprüfen!

Was das "NET-Journal" und die von Ihnen geforderten Richtigstellungen
von "Falschmeldungen" betrifft, so laden wir Sie gerne ein, uns in
unseren Büros in Schaffhausen/CH zu besuchen und uns genauer
aufzuklären, was Sie meinen. Das wäre doch mal ein mutiger Schritt von
Seiten eines Skeptikers. Skeptiker wie jene von Psiram und allmystery
schiessen sonst mit Vorteil aus dem Hintergrund, was eher feig ist.

Bei der Gelegenheit würden wir Ihnen dann gerne auch Gabriele Schröter
vorstellen, die Ihnen Einblick in die Messresultate der Experten des
Instituts für Reaktorsicherheit in Jülich geben kann, welche bei schwach
radioaktivem Material eine Reduktion der Strahlung von durchschnittlich
30% festgestellt haben. Dieses Resultat kam zustande, nachdem das
Material einige wenige Tage im vorhandenen Prototypen gelagert war.

Was Ihre Kenntnisse über Artikel des "NET-Journals" betrifft, so gehen
wir davon aus, dass Sie diese durch kostenlos zugängliche (geschenkte)
Leseproben beziehen. Man sagt doch: Einem geschenkten Gaul schaut man
nicht ins Maul...

Ein solcher Missbrauch von Artikeln des "NET-Journals" motiviert uns,
nochmals über eine kostenpflichtige Abgabe der Artikel nachzusinnen.

Gerne erwarten wir die Ankündigung Ihres Besuchs in unserem Büro in
Schaffhausen - wir werden Sie gerne mit Kaffee und Spezialitäten aus der
Gegend bewirten.

Freundliche Grüsse
Adolf & Inge Schneider
www.jupiter-verlag.ch
www.transaltec.ch
Das ist meine persönliche Meinung dazu. Basierend auf einer nach bestem Wissen und Gewissen recherchierten Faktenlage.
asterix
Beiträge: 133
Registriert: 23.05.2018, 08:24

30.06.2018, 10:40

Die Antwort an H. Schneider:
 Sehr geehrter Herr Schneider,

vielen Dank für die Einladung nach Schaffhausen. Es geht hier aber nicht darum eine Meinung näher zu bringen. Fakten sind meinungsunabhängig. Und es geht ausschließlich darum, dass endlich nachgewiesene Fakten zu allerlei wunderlichem Gerät akzeptiert werden. Ein Besuch in ihrem Büro bei Kaffee und Spezialitäten aus der Gegend dürfte da wohl kaum zielführend sein. Wenn ich einmal in der Gegend bin, komme ich aber gerne auf die Einladung zurück. Die Veröffentlichung von nachvollziehbaren Recherchen und den daraus resultierenden auch noch reproduzierbaren Fakten hat auch nichts mir schießen zu tun. Wenn Sie derartige Fakten nicht akzeptieren wollen, dann wäre nur ein öffentlich stattfindender Argumentationsaustausch zielführend. Das hätte natürlich auch noch seine Vorteile. Das schöne daran wäre insbesondere die Möglichkeit dort dann soviel Fachkompetenz zusammen zu bekommen, dass da praktisch unmöglich falsche Ergebnisse produziert werden könnten. Sie schreiben doch z.B. im Zusammenhang mit Klaus Jebens: "Urkraft aus dem Universum ... Prof. Dr. Claus W. Turtur nennt es heute noch sein liebstes Buch" . Herr Turtur würde ihnen da dann sicher auch fachlich hilfreich zur Seite stehen. Und wenn es um Magnetmotore geht, da könnte Herr Prof. (em.) Dr. Dr. Dr. h.c. Josef Gruber noch dazu stoßen. Der hat neben seinen Veröffentlichungen zu Entwicklung und Vertrieb Magnetmotoren auch schon einige Videos zu Hans Coler gemacht. Zu Hans Coler gibt es in dem erwähnten Forum auch eine umfangreiche Dokumentation. Die könnte er übrigens einmal lesen. Spezialisten für Dekontamination von radioaktivem Material im speziell dazu konstruierten Blechkasten, wie Dr. Dr. Dipl.-Phys. Horst Moser, könnten Ihnen sicher auch fachlich zur Seite stehen, wenn es um den Schwindel von Frau Schröter geht. Dass die Methode einer öffentlichen Klarstellung deutlich effektiver wäre als ein Kaffeekränzchen dürfte nicht schwer zu verstehen sein. Und der größte Vorteil für alle die mitmachen wollen, es würde bei freier Zeiteinteilung keinen was kosten. Ein Problem hätte man lediglich, wenn die alle kneifen würden und womöglich nur die vom NET-Journal angesprochene Zielgruppe die schon in den Kommentaren zu H. Leschs Video ziemlich aktiv war, alleine dazu kommentieren würde. Sie können natürlich auch selbst ein Forum eröffnen und zur Diskussion einladen.

Was alles so an Falschmeldungen richtig zu stellen ist, können Sie an etlichen Stellen im Netz nachschlagen. Eine Quelle wo Ihnen da erfahrungsgemäß gerne geholfen wird habe ich Ihnen ja schon genannt (https://www.power2world.net ) . Ich liste ihnen aber gerne noch einen kleinen Auszug dazu auf:
  • www.borderlands.de/net_pdf/NET0314S4-10.pdf März/April 2014
    H.-U. Gaedke:
    Voraussichtlich im Sommer geht in unserer neuen Produktionsstätte ein verglastes Kraftwerk mit 500 kW Leistung in Funktion und in Süddeutschland geht ebenfalls noch in diesem Jahr eine mittlere Anlage mit 5 MW ans Netz.

    Protokoll SVR-Meeting vom 06.03.2015
    [Adolf Schneider] informiert, dass sie hier Einblick geben in einen Bericht, der im nächsten "NET-Journal" publiziert wird. Sie hätten am 25. Februar die neue Rosch-Zentrale in Spich/Troisdorf besucht. Sie wurden dabei von [Hanns-Ulrich G.] empfangen und durch die Räumlichkeiten geführt. [...] [Adolf Schneider] zeigt eine Liste der Bestellungen von Rosch-Anlagen. So wurden in Afrika 1500 Stück 15-kW-Geräte für Mobil-funkanlagen bestellt, die nicht mehr mit Dieselanlagen betrieben werden sollen. Bis April sollen in Neueibau 100 Stück davon fertig gebaut sein.

    Protokoll SVR-Meeting vom 29.11.2013
    [Adolf Schneider] ergänzt, dass [Rosch] bereits weltweit Lizenzen (Produktion und Vertrieb) verkauft haben und die autonomen Kraftwerke jetzt bereits in Serie produzieren. Etliche Staaten hatten mehrere 100-MW-Kraftwerke bzw. 100 Kraftwerke zu 1 MW bestellt. Die südafrikanische Regierung hat kürzlich entschieden, die Förderbeiträge für alle anderen Alternativtechnologien wie Windkraft- und Solaranlagen zurückzustellen und sich nur noch auf diese Technologie zu konzentrieren. Rosch GmbH will 2014 bereits an die Börse, und zwar in Europa und USA.

    https://archive.is/o/rHATM/borderlands. ... kS4-22.pdf
    In einem namhaften deutschen Institut wurde im Durchschnitt ein Rückgang der Strahlung schwachradioaktiven Materials um fast ein Viertel gemessen

    http://borderlands.de/net_pdf/NET0511S30-33.pdf Mai/Juni 2011
    Container mit Resonanzwidder und Turbine. Das gesamte System wurde 2003 zum Test auf dem offenen Meer vor der spanischen Küste in entsprechender Tiefe versenkt und in Betrieb gesetzt

    http://borderlands.de/net_pdf/NET0917druckS14-15.pdf September/Oktober 2017 (2 Zementsilos )
    Hier sind zwei nebeneinander angeordnete Anlagen älterer Bauart zu sehen, die in einem Kraftwerk eingebaut sind.


Lauter Behauptungen, die der Lizenz- und der Anlagebetrügerei sicher sehr förderlich sind. Keine einzige, die sich als wahr erwiesen hat.

Dass in einem namhaften Institut durch die Wunderkiste von Gabriele Schröter ein Aktivitätsrückgang gemessen wurde, das ist glatt gelogen. Der Dame ist auch mitgeteilt worden, dass es keine Reduktion gab. Die Messwerte haben Sie doch selbst veröffentlicht: https://archive.is/o/rHATM/borderlands. ... kS4-22.pdf . Daraus resultiert ganz sicher keine Reduktion der Radioaktivität. Der hinter den Messwerten vorgetäuschte Reduktionswert zur Radioaktivität resultiert nun einmal nicht aus den dazu angeführten Messwerten. Für nicht Laien ist es offensichtlich, dass die dazu ergänzten Reduktionswerte frei erfunden sind. Das ist das was ich neben der Darstellung von Zementsilos als Kraftwerke auch noch mit verfälschen von Dokumenten meine. Echte Messwerte mit falschen Ergebnissen zu spicken, das ist schon eine harte Nummer. Insbesondere die dann noch darauf folgende Vortäuschung einer Ergebnisermittlung durch ein namhaftes Wissenschaftsinstitut. Die Methode füttert die Feindseligkeit zur Schulwissenschaft bei der von Ihnen angesprochenen Zielgruppe, was dann wiederum von anderen professionell agierenden fake-news Verbreitern wie z.B Götz W. von "Neue Horizonte" mit Videos wie "Warum hat die Wissenschaft Angst vor diesem Gerät" ausgeschlachtet werden kann. So füttert eine einfache dreiste Lüge einen ganzen Wirtschaftszweig. Und so kann man in der Masse Meinungen bilden bzw. bilden lassen. Vollkommen unabhängig von der Wahrheit. Man kann natürlich hinsichtlich ethisch/moralischer Vertretbarkeit von solchen Methoden unterschiedlicher Meinung sein. Meiner Meinung nach ist so etwas aber unmoralisch und ethisch nicht vertretbar.

Ich denke einmal, schon die alten Trojaner wären gut beraten gewesen, wenn sie ihrem geschenkten Gaul doch rechtzeitig einmal ins Maul geschaut hätten. Und Aufklärung über Offenlegung von Quellen mit Falschmeldungen hat nichts mit Missbrauch zu tun. Es spricht doch auch eigentlich nichts dagegen, wenn man einen Einbrecher mit dessen eigener Pistole bedroht. Ich wüsste jedenfalls nicht, dass das verboten ist. Sie können die Werbung über die frei zugänglichen Leseproben natürlich einstellen. U.a die elektronische Recherche wird dann nicht mehr möglich sein. Die Zielgruppe für die Werbung, z.B. zu elektrischen Direktheizungen denen ein COP von 10 angetäuscht wird, wird dann aber auch kleiner. Auch ein Problem für die dort agierenden Abzocker, aber auch ein Plus für unsere Umwelt. Bei seriöse Zeitschriften ist der Trend übrigens genau umgekehrt. Es werden immer mehr Scans zu historischen Ausgaben ins Netz gestellt. Die Aufklärung wird weiter gehen. Und die Wahrheit siegt in der Naturwissenschaft erfahrungsgemäß immer.

Mit freundlichen Grüßen

  
Das ist meine persönliche Meinung dazu. Basierend auf einer nach bestem Wissen und Gewissen recherchierten Faktenlage.
asterix
Beiträge: 133
Registriert: 23.05.2018, 08:24

02.07.2018, 10:42

Die Antwort der Redaktion ist da. Ich dachte erst, die wäre für jemand anderen bestimmt. Von der Testatika war eigentlich nie die Rede. Schon gar nicht von dem angepriesenen Buch. Scheint aber doch die Antwort auf die letzte mail zu sein. Vielleicht ist da nur was durcheinander gekommen. Es sind nämlich auch keinerlei Bezüge zu den in den letzten Mail angesprochenen Themen in der Antwort zu finden. Auch nicht auf die doch weiterführenden Vorschläge.

Sehr geehrter Herr xxxxxxxx,

Es gab übrigens mal einen Herrn namens "Willi Kaspar" aus dem Berner
Oberland - wir haben ihn vor Jahrzehnten noch gut gekannt - , der bei
der Religiösen Wohn- und Arbeitsgemeinschaft Methernitha zu Besuch war,
um dort die autonom laufende Energiemaschine Testatika in Betrieb zu
sehen. Er schrieb dann darüber das Buch "Ätherenergie und Freie
Energie".

Das schicken wir Ihnen gerne! Diese Maschine hat übrigens die
Unterzeichnete zusammen mit Dr. sc.nat. Hans Weber auch gesehen - 1 kW
ohne Stromanschluss und Batterien, mit Lasten wie einem Heiizgerät,
Lampen usw.

Alles Lug und Trug aus Ihrer Sicht! Wir drehen daher gerne den Spiess um
und fordern Sie auf, Fakten anzuerkennen statt Ihre Meinung zu
propagieren. Sie haben übrigens interessanterweise nicht Stellung
genommen zu unserer Bemerkung, Sie seien "Trittbrettleser", also Leser
kostenloser Leseproben aus dem "NET-Journal". Und wie gesagt: Einem
geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul!

Weitere e-mails Ihrerseits werden wir nicht mehr beantworten. Wir haben
nämlich unsere Zeit für Besseres zu gebrauchen. Aber wie gesagt: Wenn
Sie das Büchlein von Willi Kaspar erhalten wollen, teilen Sie uns Ihre
Adresse mit. Wir schenken es Ihnen.

Freundliche Grüsse
Adolf & Inge Schneider 
Das ist meine persönliche Meinung dazu. Basierend auf einer nach bestem Wissen und Gewissen recherchierten Faktenlage.
Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 101
Registriert: 24.05.2018, 06:54

02.07.2018, 13:22

Es ist offensichtlich, dass die Schneiders nicht antworten wollen. Was hätte man auch sonst erwartet. Aus meiner Erfahrung heraus kann man die eigentlichen Hauptakteure sowieso nicht erreichen. Mir geht es um die "Trittbrettleser" :lol: , also diejenigen, die noch unentschlossen sind und möglicherweise noch zu einer Wahl fähig sind.
Ein Versuch bei den Schneiders wars wert, aber ich hätte mich gewundert, wenn mehr bei rausgekommen wäre.
jetzt bin ich nur mal gespannt, ob tatsächlich Informationen von Uatu zu Tesla bei den Schneiders eingearbeitet wird.
Zuletzt geändert von Rudi am 03.07.2018, 15:09, insgesamt 1-mal geändert.
asterix
Beiträge: 133
Registriert: 23.05.2018, 08:24

03.07.2018, 10:30

Die Antwort auf die Mail der Redaktion:

Sehr geehrter Herr Schneider,

Fakt zum Thema Testatika ist lediglich, dass behauptet wird, es gäbe eine funktionsfähige Maschine, oder jemand hätte dort eine funktionsfähige Maschine gesehen. Und behaupten kann man bekanntlich so ziemlich alles. Und sehen kann man erfahrungsgemäß ja so einiges, was dann verblüfft. Der einzig hier interessierende Fakt ist aber, dass es eben keinen brauchbaren Nachweis für eine tatsächlich funktionierende Maschine gibt. Sie haben doch sicher auch schon David Copperfield über die Bühne fliegen sehen. Fakt ist dann, dass Sie ihn über die Bühne fliegen sahen. Fakt ist dann aber noch lange nicht, dass er fliegen kann. Deshalb ist bei wissenschaftlichen Nachweisen auch mehr als nur die in der Szene übliche Behauptung mit manchmal noch nachgeschaltetem Feindbild nötig.

Auf den geschenkten Gaul bin ich doch im letzten Abschnitt eingegangen, und ich habe Ihnen auch mitgeteilt, dass ich die Zusammenhänge zu fake-Meldungen über elektronische Suchen lokalisiere. Mag sein, dass man da beim NET-Journal die höchste Trefferquote hat. Wenn ein Betrüger mal wieder mit Magnetmotoren unterwegs ist, dann führt Google einen erfahrungsgemäß immer irgendwann zum NET-Journal. Google ist da natürlich zunächst der Trittbrettleser, wie sonst überall auch. Google schaut nicht, ob es sich um ein “Geschenk” handelt. Bei dem angesprochenen “Geschenk” steht auch nicht dabei, dass es an die Bedingung geknüpft ist, sozusagen den Inhalt nicht weiter zu hinterfragen. Ihnen dürfte aber doch eigentlich auch nicht entgangen sein, dass in den Beispielen in der letzten e-mail zu den offensichtlichen Falschmeldungen die Sie verbreitet haben, nicht nur das NET-Journal als Quelle genannt wurde. Protokolle des SVR waren auch dabei. Und bei einigen kommerziellen fake Verbreitern auf YT sind Sie ja auch regelmäßig unterwegs. Die kommen bei Google-Suchen auch hoch. Ihre Falschmeldungen zu Teslas Pierce-Arrow wurden z.B. auch von H. Fleischer auf dem Kanal vom ExoMagazinTV veröffentlicht. U.a. Dort werden dann übrigens zu einfach nachvollziehende Richtigstellungen der Einfachheit halber auch gleich wieder wegzensiert. Bei etlichen Betreibern derartiger Kanäle, leider die Regel. Das NET-Journal ist da nur eine Quelle auf die man regelmäßig stößt. Was mich übrigens auch immer wieder verblüfft, wie teuer “Freie Energie” von allen an der Vermarktung beteiligten verkauft wird. Auch deshalb, weil sich das Ganze in ständiger Wiederholung als Nullnummer erweist. Aus Verbrauchersicht, wahrscheinlich die teuerste Energie die jemals vermarktet wurde. Und wenn dann noch der Spruch “Freie Energie für freie Menschen” kommt, dann muss ich mich natürlich auch noch fragen, was da wohl unter Freiheit verstanden wird.

An den Rechercheergebnissen von Uatu zu Teslas Pierce-Arrow ( https://www.power2world.net/viewtopic.p ... p=487#p487 ) können Sie sich ja übrigens auch als “Trittbrettleser” bedienen. Ohne jede Kostenverpflichtung. Freie Information zur freien Energie wird an der Stelle nicht nur behauptet, sondern auch gelebt. Vielleicht schaffen Sie es sogar noch die offensichtlich doch noch dringenden Korrekturen rechtzeitig vor Druck in der Broschüre einzuarbeiten, die Sie zu dem Thema ja derzeit vermarkten wollen. Ich denke, die dort dokumentierten Recherchen dürfen Sie auch bedingungslos hinterfragen. In der Pseudowissenschaft wohl Blasphemie, in der Schulwissenschaft aber Pflicht.

Vielen Dank für das Buch Angebot. Offensichtlich ein Bericht, prinzipiell so interessant wie eine Schilderung von David Copperfields Flugkünsten aus Sicht des Publikums. Oder der Vorführung von Roschs Wasserspielen in Spich. Nicht mein Interessensgebiet. Derartige Lektüre hat sich längst als Zeitverschwendung erwiesen. Weitere Gründe dazu sind schnell erläutert. Sie können es selbst ausprobieren. Kaufen Sie sich einfach “Freie Energie für alle Menschen: Raumenergiemotor: Nachweis und Bauanleitung” und versuchen Sie einmal damit einen Raumenergiemotor mit der sogenannten Bauanleitung zu bauen. Derartigen Nepp gibt es längst überall zu kaufen. Erinnert irgendwie an die Wundertüten in den Sechzigern. Und dass die “Die Heureka-Maschine” sich als nichts anderes als ein pärchen recht fotogener Zementsilos entpuppt hat, das dürfte inzwischen auch jeder mitbekommen haben. Von dem was über Tesla in der einschlägigen Literatur noch so an Unsinn unterwegs ist, ganz zu schweigen. Gerade bei der Literatur zu Tesla wird ständig frei erfundener Unsinn zugedichtet. Auch der mangelnde Wille Falschinformationen als solche bekannt zu machen führt doch zwangsläufig bei jeder dieser Geschichten zu einer Maximierung in der Verbreitung von Falschinformationen. An dem in meiner letzten Mail geschilderten Beispiel zum Schwindel von Gabriele Schröter ist das besonders leicht nachzuvollziehen. Und da sind Sie doch auch an der Verbreitung mit beteiligt. Der Schwindel läuft jetzt auch schon über 5 Jahre hinweg. Und es kann doch wohl nicht sein, dass noch keiner gemerkt hat, dass die Messwerte überhaupt keinen Aktivitätsrückgang bescheinigen. Und wenn ein Physiker und/oder ein Ingenieur dort dem interessierten Laien einen aus den Messwerten resultierenden Aktivitätsrückgang vorgaukelt, dann muss man da schon Vorsatz vermuten. Gerne können Sie mich vom Gegenteil überzeugen und ihre eigenen Veröffentlichungen dazu im nächsten NET-Journal richtig stellen. Die dazu relevanten Fakten liegen Ihnen ja noch in Form der Messwerte vor, was Sie auch in ihrer Mail vom 29.06.2018 bestätigt haben.

Ihnen ist sicher aufgefallen, dass Aufklärung im Netz in der letzten Zeit einen immer höheren Stellenwert eingenommen hat. Der Ersatz von schulwissenschaftlich gestalteten Nachweisen durch frei erfundene Behauptungen mit nachgeschaltetem Feindbild wird immer häufiger in Frage gestellt. Der Gebrauch von irrrelevanten Fakten auch. Der Nachweis von gefälschtem Material wird auch für den Normaluser immer einfacher. Ich denke einmal, wenn sich an den vom NET-Journal praktizierten Methoden nichts ändert, dann werden nicht nur die Leseproben verschwinden.

Auf die Punkte in meiner letzten Mail sind Sie überhaupt nicht eingegangen. Insbesondere nicht, auf den Schwindel von Gabriele Schröter und den Vorschlag einer gemeinsamen öffentlichen Diskussionsrunde.

Mit freundlichen Grüßen
Das ist meine persönliche Meinung dazu. Basierend auf einer nach bestem Wissen und Gewissen recherchierten Faktenlage.
Mike
Beiträge: 5
Registriert: 24.05.2018, 08:49

03.07.2018, 11:11

Vielen Dank für Deine Bemühungen! - Es hat doch ein paar interessante Einblicke ergeben, wie die Schneiders mit Fakten umgehen.

Leider typisch: Belegte Fakten werden ignoriert, stattdessen werden Nebenkriegsschauplätze aufgemacht. Wie die Testatika - klar kann deren Funktion niemand nachweisen. Deren Nichtfunktionieren aufgrund fehlender Information auch nicht. Sowas wissen und nutzen die Schneiders. Auch wenn der Erfinder eine Funktionsweise angegeben hat, die falsch sein muss. Und die Glaubensgemeinschaft Strom auch für sich selbst anders erzeugt (Wasserkraftwerk). Und dass die Aussage, man gebe der Menschheit die Testatika nicht, weil die Menschheit noch nicht so weit sei, moralisch zutiefst verwerflich ist.

Schließlich geht es noch um persönliche Dinge. Man versucht etwas zu konstruieren, was den Skeptiker in schlechtem Licht erscheinen lässt (z.B. "Trittbrettleser").

Die letzte spannende Frage bleibt - was machen die Schneiders daraus?

Ich bin kein Hellseher. Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, sie schreiben, dass sie dem Aufklärer Kontakt angeboten haben und der das ausgeschlagen hat. Gefolgt von einem Rundumschlag gegen die Skeptiker. Vielleicht lesen sie hier mit und machen das genau deshalb nicht - dann können sie sagen, schon wieder hatte ein Skeptiker Unrecht ;)

Man ist versucht, zu glauben, die Schneiders wissen, dass an den von Ihnen gebrachten Sachen nichts dran ist. Auf der anderen Seite sind mehrere Geldbeträge bekannt durch Aussagen und Veröffentlichungen der Schneiders, die sie bei wirklich offensichtlichen Betrügern (z.B. Keshe) verloren haben. Würde man so offensichtlichen Betrügern sein Geld geben, wenn man nicht wirklich an die Sache glaubt? - Ich weiß es nicht.
Mayday
Beiträge: 97
Registriert: 24.05.2018, 13:15

03.07.2018, 12:05

Auf der anderen Seite sind mehrere Geldbeträge bekannt durch Aussagen und Veröffentlichungen der Schneiders, die sie bei wirklich offensichtlichen Betrügern (z.B. Keshe) verloren haben. Würde man so offensichtlichen Betrügern sein Geld geben, wenn man nicht wirklich an die Sache glaubt? - Ich weiß es nicht.
Ich persönlich denke es ist eine Mischung aus; daran glauben wollen es funktioniert, aufgrund Unkenntnisse, Sturrheit, Realitäts-Verweigerung gemischt mit eigenen finanziellen Interessen, Geldmacherei. Das ist nur meine persönliche Meinung.

Apropos, "10 Jahre Keshe" gute Auflistung. Am Tollsten fand ich seine Raumfahrt Vor-Reservationen :roll:
http://www.karfreitagsgrill.at/2015/11/ ... ueckblick/
Keshe Foundation – ein Rückblick.png
Keshe Foundation – ein Rückblick.png (490.36 KiB) 1294 mal betrachtet
Uatu
Beiträge: 206
Registriert: 23.05.2018, 15:53

23.09.2018, 23:19

In einem unglaublichen Ausmass an Dummheit, Einfältigkeit und Ignoranz -- die einzige alternative Erklärung wäre noch erheblich verwerflicher -- schreiben die Schneiders im aktuellen (in einigen wesentlichen Punkten geänderten) Kongress-Programm für den diesjährigen Schneider-Kongress Ende September in Königstein unter der Überschrift "Bau autonomer KPP-Kraftwerke zur Stromerzeugung":

Ein Grossauftrag zur dezentralen Stromversorgung abgelegener Regionen in Thailand bietet die Chance, die seit Jahren erforschte und bekannte Technologie zur Serienreife zu bringen und die ersten 5-MW-Anlagen praktisch einzusetzen.

(Kongress-Programm "Bahnbrechende Energietechnologien" 2018 (pdf))

Man sollte eigentlich meinen, dass inzwischen auch die Dümmsten begriffen haben, warum das Rosch Auftriebskraftwerk in immer entfernteren Regionen der Welt vermarktet wird, da, wo Sprach- und Schriftbarrieren es weniger wahrscheinlich machen, dass ein potenzieller Kunde auf die Wahrheit stösst (siehe u.a. hier und hier). Aber die Wahrheit interessiert die Schneiders offensichtlich nicht.

Auch bei den anderen Programmpunkten des Kongresses sieht es -- wie seit vielen Jahren -- nicht nennenswert besser aus. Zur Einstimmung der Besucher wäre folgender Willkommensgruss angebracht:

Willkommen zum Kongress der Inkompetenz, des Geschwätzes und der Lügen!
asterix
Beiträge: 133
Registriert: 23.05.2018, 08:24

26.09.2018, 11:51

Ob bei der Art von Kongressen "nur" grob fahrlässig oder auch noch mit Vorsatz regelmäßig ganz offensichtlich agierende Betrüger unterstützt werden lässt sich nicht mit letzter Gewissheit sagen.  Man kann sich aber selbst seine Gedanken darüber machen. Wenn man derartige "Kongresse" besucht, dann wäre das eigentlich sogar so etwas wie eine moralische Verpflichtung. Insbesondere sollte man sich einmal Gedanken darüber machen, ob auch bei dieser Veranstaltung nicht einmal wieder über den Auftritt einiger scheinbar für die Weltrettung agierender Populisten/Populistinen  nur das Leid vieler Hilfe suchender Menschen zur Förderung von Betrügereien genutzt wird. Anstatt des seit vielen Jahren üblichen Beifall für ein paar leere Versprechungen, wäre eine kritische Betrachtungsweise zum Auftritt der dort agierenden Redner längst überfällig.
Das ist meine persönliche Meinung dazu. Basierend auf einer nach bestem Wissen und Gewissen recherchierten Faktenlage.
Antworten
  • Information